jose mario

250 g

16,90 €

Unsere erste Special Edition als Omniroast: Die perfekte Gelegenheit für Heimbaristas, einen außergewöhnlichen Kaffee in all seinen Facetten zu erleben.
Grundpreis: 67,60 € / 1 Kilogramm, Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten.
Lieferzeit 3 - 5 Tage.
jose mario
Höhe
1665 m
Produzent:innen
Jose Mario Montenegro
Prozess
Natural
Ursprung
Peru, Campo Redondo
Varietät
Geisha
18,5 g
~ 30 s
45 g
Mango
Kirsche
Aprikose
Lavendel
weiße Schokolade

jose mario

Dieses Lot stammt aus dem Distrikt Campo Redondo, welcher in der Provinz Luya liegt. Diese ist Teil der Region Amazonas, welche sich im Norden Perus befindet. Die Pflanzen der Geisha-Varietät sind sehr fragil und liefern im Vergleich relativ kleine Ertragsmengen. Sie produzieren vor allem in hohen Lagen verwertbare Ernten. Die Kaffeekirschen werden für drei Tage unter Sauerstoffausschluss gelagert und anschließend für 30 Tage auf erhöhten Trockenbetten ausgebreitet und dabei bis zu dreimal täglich gewendet. Diese aufwändige Aufbereitung der raren Varietät bringt eine Tasse hervor, die mit nuancierten Aromen und geschmacklicher Komplexität überzeugt. Um dieses Lot in all seinen Facetten brillieren zu lassen, haben wir uns entschlossen, zum ersten Mal eine Special Edition als Omniroast anzubieten.

Meet The Producer

Jose Mario versteht sich als ambitionierter Farmer. Dies macht sich vor allem in der Gründlichkeit bemerkbar, mit der er jeden Produktionsschritt durchführt. Dabei achtet er darauf, ausschließlich vollreife Kirschen zu pflücken und den anschließenden Fermentationsprozess aufmerksam zu beobachten. Auf diese Weise kann er die höchstmögliche Qualität seines Erzeugnisses gewährleisten. In Campo Redondo ist die Produktion von sonnengetrockneten Geishas zunehmend beliebter geworden, da der Distrikt aufgrund seiner höheren Temperaturen und Wasserknappheit hervorragende Bedingungen für diese Art der Aufbereitung liefert. Die gesamte Amazonasregion zeichnet sich durch ihre Biodiversität aus. Hier treffen Moorgebiete auf wolkenbehangene Urwälder. Knapp 47 Hektar der dortigen Fläche wird für den Kaffeeanbau genutzt.